November 2017, Veröffentlicht in blog, Yoga

Selbstliebe // Ein Plädoyer für Yoga

NO LOVE @ 1ST SIGHT

Mehrere Anläufe habe ich gebraucht, um mit Yoga so richtig warm zu werden. Über etliche Jahre hinweg sind meine kläglichen Versuche, mich der Yogaphilosophie anzunähern, erfolglos gescheitert. Mal war das Studio zu weit entfernt, mal war die tolle Lehrerin nicht verfügbar und ein anderes Mal passte einfach von vorne bis hinten gar nichts zusammen. Bis Yoga eines Tages fast aus meinem Bewusstsein verschwand.

Dennoch hat diese alte Lehre schon früh eine subtile Faszination auf mich ausgeübt. So stand ich als frischgebackene Abiturientin kurz vor der Entscheidung, ein Sanskrit-Studium aufzunehmen und mich folglich in die alten Veden zu vertiefen. Hesse mit seinem Meisterwerk Siddhartha inspirierte mich damals zu dieser Überlegung. Nun denn. Es kam alles anders.

TRY AGAIN

Aber zurück zum Anfang dieses Jahres, als Yoga so plötzlich und unerwartet in mein Leben zurückkehrte. Ich steckte mitten in einer tiefen Sinnkrise. Meine Selbstständigkeit lief rund, ich bezog eigene Praxisräumlichkeiten und fühlte mich beruflich angekommen.

Mich selbst hatte ich über die Zeit völlig aus den Augen verloren. Am eigenen Körper sollte ich erfahren, dass nur, wer sich selbst mit positiver Energie anfüllt, auch in der Lage ist, diese weiterzugeben. Auch mein Geist trat in Streik und so zog sich eine immer dunkler werdende Wolke aus Ängsten und Beklemmungen um mein Gemüt.

Aus einem inneren Impuls heraus entschied ich mich spontan für einen Probemonat im Yogastudio um die Ecke. Das Yogaloft erwartete mich mit offenen Armen und einem wunderbar erdigen Duft nach Agarholz. Völlig erwartungslos und ungekämmt tigerte ich in meine erste und wohl wichtigste Yogastunde. Ein warmherziger, blonder Yogalehrer verzauberte mich ab der ersten Minute. Ab diesem Moment war ich dann Stammgast im Studio und klebte für mehrere Wochen förmlich an meiner Matte. Meine Beschwerden verschwanden so schnell, wie sie gekommen waren und meine Liebe zum Yoga war entbrannt.

VERÄNDERUNG

Yoga war ein Schleusenöffner für so viele tolle und neue Dinge in meinem Leben. Ob neue Menschen, neue Erfahrungen oder neue Ansichten, all diese kleinen und großen positiven Veränderungen verdanke ich dem Yoga. Es hat mir vor allem einen Raum eröffnet, in dem ich Selbstliebe praktizieren kann. Wo ich meinem inneren Selbst begegnen kann. Ein Raum, der mir neue Energie schenkt und mir erlaubt, im Moment anzukommen. In dem ich wertfrei nachspüren kann, wie der Zustand meines Körpers und meines Geistes ist. Es ist ein Stück weit, wie nach Hause kommen.

Aus einer regelmäßigen Praxis heraus entsteht schnell eine achtsame Haltung, die das alltägliche Leben beeinflusst. Sicher sollte jeder Mensch seinen persönlichen Weg zu einer heilsamen Praxis von Selbstliebe definieren können. In welcher Form auch immer dies geschehen mag. Doch sei dir gewiss, dass Yoga mit seinem Facettenreichtum und seiner magischen Energie ein Suchtpotential für jedermann und jederfrau birgt.

DANKE all ihr leuchtenden YogiInis, YogalehrerInnen, MeisterInnen und Gurus, die ihr diese Tradition in die Welt tragt und unsere Herzen berührt ♥

#namasté


Impressum | Datenschutzerklärung

Carola Kreuels

staatlich geprüfte Masseurin

E-Mail: info@herz-massage.de
Telefon: 0178 40 44 769